4 Orte zum Gedenken an die G30S/PKI-Tragödie

Jakarta

Genau heute ist der Moment einer der dunkelsten Geschichte Indonesiens, nämlich der Tragödie der G30S/PKI. Es gibt vier Orte, die stumme Zeugen sind.

Der Moment des 30. September ist für das indonesische Volk gleichbedeutend mit der blutigen Bewegung, die 1965 von der Indonesischen Kommunistischen Partei (PKI) inszeniert wurde. So zeichnet die Geschichte sie auf.

An die Tragödie, die gemeinhin auch als Gestapu abgekürzt wird, wird jedes Jahr routinemäßig erinnert. Abgesehen von der Kontroverse, die damit einhergeht, kann ein Reisender seine Geschichte immer noch durch eine Reihe von Zielen in verfolgen, die stumme Zeugen der blutigen Tragödie sind. Das Folgende ist eine Liste stiller Zeugen der G30S/PKI-Tragödie:

1. Allgemeines Museum AH Nasution

Das Great General AH Nasution Museum befindet sich in Menteng, Jakarta.  Im Museum ist ein Diorama der Ereignisse der G30S/PKI-Nacht zu sehen.Das Great General AH Nasution Museum befindet sich in Menteng, Jakarta. Im Museum ist ein Diorama der Ereignisse der G30S/PKI-Nacht zu sehen. Foto: Agung Pambudhy

Der erste Standort ist das General AH Nasution Museum in der Jalan Teuku Umar Nr. 40, Menteng, Central Jakarta. Bevor es ein Museum wurde, war das Haus die Residenz des großen Generals.

„Dieses Haus ist ein stiller Zeuge der Entführung von AH Nasution, und es gelang ihm, von hinten zu entkommen. Nasutions Familie lebte früher hier. Er starb im Jahr 2000, 2008 zog er um (seine Familie)“, sagte Ira Lathief, ein Führer der begleitet detikcom vor einiger Zeit.

Von den insgesamt sieben Opfern der G30SPKI-Tragödie war General AH Nasution der einzige, der überlebte. Sein Leben musste jedoch durch den Tod seines Sohnes Ade Irma Nasution (5 Jahre) und des Oberleutnants Pierre Tendean, der behauptete, der General zu sein, erlöst werden.

„Nach G30SPKI war er der einzige lebende hochrangige General. Er war derjenige, der den Opfern die letzte Ehre erwiesen hat“, fügte Ira hinzu.

Jetzt können Reisende das Museum besuchen, das ein stiller Zeuge des Lebens von General AH Nasution ist. Neben der Möglichkeit, das Haus direkt zu sehen, gibt es auch viele historische Gegenstände, die dem Sohn des Generals von Ade Irma gehörten.

2. Ahmad-Yani-Museum

Ehemaliges Haus von General Ahmad YaniEhemaliges Haus von General Ahmad Yani Foto: Seysha Desnikia/detikcom

Immer noch im Menteng-Gebiet befindet sich das Ahmad Yani Museum in Jalan Lembang Nr. 58 und Jalan Latuharhari Nr. 65, Central Jakarta. Wie der Name schon sagt, ist dieses Museum das ehemalige Zuhause von General Ahmad Yani.

„Er ist der höchste Anführer der indonesischen Armee und ersetzt Nasution. Er wird oft als Sukarnos Lieblingsgeneral bezeichnet“, sagte Ira.

General Ahmad Yani war einer von denen, die starben, nachdem sie direkt in seinem Haus erschossen worden waren. Nach dem General wurde das Haus in ein Museum umgewandelt und wird immer noch häufig von seiner Familie besucht.

Der Museumswärter sagte, dass in der Vergangenheit Opfergaben für den General in seinem Haus aufgestellt wurden. Diese Tradition wird heute jedoch nicht mehr praktiziert.

Neben der Aufbewahrung der Reliquien des Generals ist das Museum auch voller mystischer Geschichten. Du kannst es glauben, du kannst es nicht.

„In AH Yanis Zimmer können wir keine Fotos von ihr machen. Tar ist seit Monaten krank. Wenn du zum Beispiel Fotos vom Zimmer machen möchtest, kannst du das immer noch tun“, sagte Ira.

3. Pancasila-Sakti-Denkmal

G30S PKI-Denkmal: Alles Pancasila Sakti-Denkmal Pancasila-Sakti-Denkmal Foto: Ruly Kurniawan

Umzug zum Pancasila Sakti Monument in Lubang Buaya, Ost-Jakarta. Dies ist der Ort, der ein stiller Zeuge des Ortes ist, an dem die Leichen der Generäle entsorgt wurden.

„Die Benennung des Krokodillochs ist also nicht auf den Namen des Brunnens zurückzuführen, sondern das Dorf wurde früher Krokodillochdorf genannt. Der Brunnen, das Haus, das zum Posten der Leute wurde, bevor der General gefoltert wurde“, sagte Ira.

Nach der Folter wurden die Leichen der Generäle in ein sehr enges Loch geworfen. Glücklicherweise wurden ihre Leichen von der Soekitman-Polizei gefunden, der es gelang, dem Hinterhalt in dieser Nacht zu entkommen.

„Der Brunnen hat einen Durchmesser von 12 Metern, 75 cm und reicht nur für den Körper einer Person, und es gibt zwei Generäle, deren Körper zusammengebunden sind, um zu veranschaulichen, wie grausam der Vorfall war“, erklärte Ira.

4. Heldenfriedhof von Kalibata

Geschichte Der Kalibata Heroes Cemetery ist als letzte Ruhestätte von Helden und wichtigen Persönlichkeiten in Indonesien bekannt.  Dies ist die Bewertung.Geschichte Der Kalibata Heroes Cemetery ist als letzte Ruhestätte von Helden und wichtigen Persönlichkeiten in Indonesien bekannt. Dies ist die Bewertung. Foto: Rifkianto Nugroho

Schließlich gibt es noch den Kalibata Heroes Cemetery in East Jakarta. Wie wir wissen, wurden alle Leichen der Generäle, die in der blutigen Tragödie starben, an diesem Ort begraben.

„Hier sind die Generäle begraben. Hergestellt 1951, entworfen von Friedrich Silaban in der Soekarno-Ära“, sagte Ira.

Reisende sind auch herzlich eingeladen, den Kalibata Heroes Cemetery zu besuchen, auch wenn sie keine Verwandten auf dem Gelände begraben haben. Jeder darf kommen.

Neben den Gräbern der Generäle und Opfer der G30SPKI-Tragödie ist der Kalibata Heroes Cemetery auch die letzte Heimat vieler nationaler Persönlichkeiten. Zum Beispiel Präsident Habibie und seine Frau an den verstorbenen Ani Yudhoyono.

Videos ansehen“Lukas Tumiso, ein ehemaliger politischer Gefangener, der die Insel Buru überlebt hat
[Gambas:Video 20detik]
(sym/sym)