Spielen Sie im Muskatnusswald von Sangeh, wagen Sie es, die Affen zu füttern?

Badung

Die Affen im Waldgebiet von Sangeh, Abiansemal District, Badung Regency, Bali, werden immer nachhaltiger. Nachdem diese Touristenattraktion aufgrund eines Pandemiesturms geschlossen wurde, bietet sie wieder das Gefühl, Affen zu füttern, als eine ihrer Attraktionen.

Das Management der Sangeh Nutmeg Forest Tour versucht Touristen davon zu überzeugen, dass die Affen nicht mehr so ​​wild sind wie früher.

„In der Vergangenheit war das Bild von Affen hier grimmig, es lohnte sich nicht, es zu besuchen, also hatte es eine Wirkung. Auch wenn dies nicht der Fall war“, sagte der Chief Management von Sangeh, Made Mohon, am Montag (21.11.2022). .

Als es nach der Pandemie im April 2022 eröffnet wurde, begannen die Manager, die Objektfläche zu verbessern, indem sie Gärten anlegten. Einschließlich der intensiven Fütterung der Affen, die in der Waldfläche von 10 Hektar leben.

Ein Eingangstor von SangehMuskatnusswald von Sangeh Foto: sec

Manager stellen ein Budget von bis zu 15 Millionen IDR pro Monat bereit, um Affenfutter bereitzustellen. Die Mittel stammen aus einem Teil der Gewinne aus Touristenbesuchen. Er gab zu, dass die Affen zu ihrem ursprünglichen wilden Charakter zurückgekehrt waren.

Denn das Nahrungsangebot und die Vorräte im Wald gehen zur Neige. Herden begannen, von den Häusern auf die Straßen zu streifen. Wenn keine Besucher da sind, sind die Kosten für das Füttern der Affen verständlicherweise winzig, sogar null.

Manager bitten jeden um Hilfe, der bereit ist, freiwillig Lebensmittel zur Verfügung zu stellen. Die Begeisterung war groß. Viele Bewohner sind begeistert davon, verschiedene Arten von Nahrung für das Überleben der Affen bereitzustellen.

„Deshalb können wir wirklich nicht aufhören, Futter zu geben. Wenn es kein Futter gibt, wird der Affe wild. Das ist in der Tat sein wahrer Charakter. In der Zwischenzeit setzen wir uns dafür ein, seine Natur und seinen Charakter zu ändern, indem wir ihn füttern“, sagte Made Mohon.

So dürfen Touristen nun den Affen Futter geben. Solange es machbar ist und dem Affen nicht schadet. Besucher werden bei der Bereitstellung von Futter weiterhin vom Manager beaufsichtigt.

Der Mann aus dem Dorf Sangeh gibt zu, dass der Affe freundlich und nicht aggressiv reagiert, wenn er Futter bekommt. „Die Sachen der Besucher nicht mitzunehmen. Diejenigen, die sich trauen, können direkt spenden. Wir stellen auch Lebensmittel zur Verfügung. Sie können auch Fotos mit Affen machen. Es ist sicher“, sagte er.

Touristen, die die natürliche Atmosphäre vermissen oder der Hektik der Stadt überdrüssig sind, können bei dieser Touristenattraktion kurz vorbeischauen. Besucher können die Kühle genießen, während sie eine herumstreunende Herde von Affen beobachten. Ein Tempel, der vermutlich seit dem 17. Jahrhundert existierte, der Pucak-Bukit-Sari-Tempel, kann als Hintergrund für Fotos in sozialen Medien verwendet werden.

Lokale oder inländische Touristen müssen nur eine Eintrittskarte von 15.000 IDR bezahlen, während für Kinder nur eine Eintrittskarte von 5.000 IDR pro Person berechnet wird. Für ausländische Touristen ist es natürlich anders, nämlich IDR 30.000 für Erwachsene und IDR 15.000 für Kinder.

Der Standort dieser Touristenattraktion in Sangeh ist etwa 25 km von Denpasar entfernt oder kann innerhalb von 45 Minuten erreicht werden. Der Standort liegt zwischen der Denpasar-Route in Richtung Bangkung Bridge, Pelaga Village, Petang District, Badung und kann in das Kintamani-Gebiet, Bangli Regency, gehen.

Dieser Artikel wurde am veröffentlicht detikBali.

Schau Video „Balis Uluwatu Kecak-Tanz voller mystischer Philosophie
[Gambas:Video 20detik]
(sym/sym)